Stress ist in der heutigen Zeit allgegenwärtig und muss nicht immer nur negativ sein. Chronischer Stress allerdings, mit dem der Mensch nicht umgehen kann, führt langfristig zu Krankheiten wie Burnout, Depression, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ II, schnelle Alterung und vieles mehr. Dabei hat jede Person eine persönliche Stresstoleranz und geht anders mit Belastungen um.

Mittels der Nilas EKG-Messung kann das individuelle Stressniveau gemessen werden. Es ist durch diese Messung auch erkennbar wie jemand mit den Alltagsbelastungen umgehen kann und ob die individuelle Toleranzschwelle erreicht ist. Oftmals werden die eigenen Bedürfnisse nach Erholung und Regeneration zu lange ignoriert.  Die Folge kann im Extremfall ein kompletter Zusammenbruch sein. Um das zu erkennen und zu verhindern ist eine Stressmessung ein wichtiges Diagnosesystem.

Je nach Ergebnis können dann noch andere Labormessungen wie die Bestimmung des Cortisolspiegels oder anderer Neurotransmitter sinnvoll sein. Im nächsten Schritt erfolgt die ausführliche Auswertung Ihrer Ergebnisse und die Besprechung einer entsprechenden Therapie. Das kann in Form einer Klang- oder Atemtherapie, Umstellung der Lebens- und Essgewohnheiten oder mit manueller Lymphdrainage oder Massage erfolgen. Besonders die Behandlung mit Manueller Lymphdrainage ist bei Patienten mit einer hohen Stressbelastung eine erfolgversprechende Therapieform. Lymphdrainage dämpft den Sympathikus, also den Teil des vegetativen Nervensystems, welches für Anspannung und Aktivierung zuständig ist. Der Parasympathikus wird durch die Behandlung aktiviert und sorgt für Beruhigung und Entspannung.

Selbstverständlich steht immer die Berücksichtigung Ihrer gesamten Lebenssituation im Mittelpunkt. Aus diesem Grund geht jeder Messung auch ein ausführliches Anamnesegespräch voraus.