Ist dunkles Brot gesünder als helles Brot?
Bei dem Kauf von dunklen Brot gehen viele Menschen davon aus es handle sich um Vollkorn. Die Farbe des Korns sagt aber wenig darüber aus welches Mehl verwendet wurde. Dunkles Brot kann aus hoch ausgemahlenem Mehl bestehen welches z. B. mit Malz eingefärbt wurde. Es lohnt sich also immer auf die Zutatenliste zu schauen oder beim Bäcker nach den Inhaltstoffen zu fragen. Da für Vollkornmehl das ganze Korn mit den Randschichten verwendet wurde enthält es noch alle wertvollen Inhaltsstoffe. Es lässt ausserdem den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen und hält somit länger satt als hoch ausgemahlenes Mehl. Die Ballaststoffe im Vollkornbrot wirkt sich positiv auf die Verdauung aus und beugt Verstopfung dadurch vor. Besonders gesund und bekömmlich ist ein Sauerteigbrot aus dem vollen Korn. Das kann auch gut selber hergestellt werden. 


Warum Sauerkraut so gesund ist:
Sauerkraut ist in der modernen Zeit ein selten verzerrtes Lebensmittel geworden. Leider. Sauerkraut entsteht durch Fermentation von Weisskohl mit Hilfe von Milchsäurebakterien. Diese Milchsäurebakterien befinden sich bereits auf dem Kohl und beginnen dann, wenn die Bedingungen es erlauben (warme Temperaturen, Sauerstoffabschluss, flüssiges Milieu) mit der Verarbeitung von Kohl zu Sauerkraut. Sauerkraut entsteht, wenn im Laufe des Gärungsprozesses die Mikroorganismen den Zucker des frischen Kohls verarbeiten. Sie verdauen ausserdem die Zellulose und machen den Kohl auf diese Weise leichter verdaulich als er in seiner ursprünglichen Form war. Die Bakterien vermehren sich während des Prozesses massenhaft und somit wird das Sauerkraut zu einem optimalen probiotischen Lebensmittel. Und das in einer natürlichen Form.
Nach einer Antibiotika-Therapie kann Sauerkraut helfen, die geschädigte Darmflora wieder aufzubauen. Bei Verdauungsbeschwerden im allgemeinen wirkt Sauerkraut oft Wunder. Um von der positiven Wirkung des Sauerkrauts zu profitieren muss es aber zwingend roh und unpasteurisiert sein und darf nicht oder nur leicht erwärmt werden. In dieser Form stärkt es Verdauung, Immunsystem und macht uns besonders im Winter widerstandsfähig. Wenn das Sauerkraut nicht selber hergestellt wird, kann es in den meisten Bioläden roh und unpasteurisiert gekauft werden.
Mein Tipp: Mit etwas Leinöl schmeckt es besonders als Salat oder Beilage sehr lecker.